more more Events
Review
Kontakt Advisory Board About

Cornelia Meyer

Ökonomin

Cornelia Meyer ist Unternehmensberaterin, Makroökonomin, Energieexpertin und Medienkommentatorin. Sie ist Chairman und Chief Executive Officer der MRL Corporation und Chairman und Chief Economist der LBV Asset Management. Sie hatte mehrere leitende Positionen im Investment Banking in Asien, Russland, Osteuropa und dem Mittleren Osten inne. Weiter ist sie Mitglied im Oxford Energy Policy Club, sitzt in den Beiräten des Istanbul Finance Summit, Euromoney und der MENA Fintech Association. Sie war Mitglied des Global Agenda Council for Energy Security des Weltwirtschaftsforums, welches sie als Vordenkerin für Geoökonomie identifiziert. Cornelia Meyer wurde an der Universität St.Gallen, der London School of Economics und der der Tokyo University ausgebildet.

panel | Englisch

11.45 Uhr

Review
2019

Schweizer Finanzplatz muss sich um aussereuropäische Märkte bemühen

«Europa kämpft unter seiner Gewichtsklasse», befand auch Cornelia Meyer in der Expertenrunde zu Handlungsoptionen und Szenarien für die Schweiz in Europa. Weil den Europäern eine geostrategische Vision und eine konsequente Zusammenarbeit fehle, hätten sie globalpolitisch kaum Einfluss, so die britisch-schweizerische Ökonomin und Unternehmensberaterin. «Wir müssen unsere europäischen Interessen endlich kohärent vertreten.»

Tobias Straumann zeigte sich auf der Bühne des NZZ SIFF hingegen zuversichtlich, dass sich der Zusammenhalt Europas von selbst erneuern wird. Der Wirtschaftshistoriker und Professor an der Universität Zürich ist überzeugt, dass es einen zweiten Kalten Krieg – dieses Mal zwischen den USA und China – geben wird. Das werde den Westen wieder vereinen. «Das Weltbild, das China verbreitet, muss konsequent bekämpft werden», so der 53-Jährige.

Weiter sagte Straumann, dass die schweizerische Finanzindustrie das Rahmenabkommen mit der EU brauche. «Aber die Glanzzeit des Schweizer Finanzplatz ist vorbei.» Sowohl national als auch innerhalb Europas habe er an Relevanz eingebüsst. Meyer wies darauf hin, dass es durchaus Länder ausserhalb von Europa gebe, die gute und stabile Finanzplätze benötigen. «Um diese sollte sich die Schweiz mit ihrem guten Ruf bemühen.»